QSIL investiert 20 Millionen Euro in neue Produktionsgebäude und Schmelzanlagen am Standort Ilmenau.

Grundsteinlegung Quarzschmelze 3 in Ilmenau

21.07.2023 − Investition in die Zukunft: Die auf Hochleistungswerkstoffe für die Halbleiterindustrie spezialisierte Unternehmens­gruppe feierte am 21. Juli 2023 mit der Grundsteinlegung des Produktionsgebäudes „Quarzschmelze 3“ einen neuerlichen Meilenstein in der Firmengeschichte.

QSIL wächst und wächst und wächst. Der global tätige „Hidden Champion“ mit Wurzeln im Thüringer Wald erweitert am Stammsitz Ilmenau seine Produktionskapazitäten. Das Unternehmen reagiert damit auf die weltweit steigende Nachfrage aus der Halbleiterindustrie nach hochreinem Quarzglas.

Das neue Produktionsgebäude bietet Platz für weitere sogenannte Billetschmelzen der neuesten Generation. Billets sind hohlzylindrische Erzeugnisse aus Quarzglas, die später in individuellen Abmessungen an die Kunden ausgeliefert werden. Aufgrund der einzigartigen Kombination besonderer Eigenschaften findet hochreines Quarzglas von QSIL breite Anwendung in der Halbleiterbranche, im spezialisierten Maschinenbau, der Analytik, in der Speziallichtquellenindustrie sowie bei Glasfaseranwendungen.

Modell Produktionsgebäude Quarzschmelze 3 in Ilmenau
Modellhafte Abbildung des neuen Produktionsgebäudes

Außer den Schmelzen werden im neuen Gebäude auch Maschinen zur Weiterverarbeitung der Schmelzerzeugnisse sowie Logistik für technische Komponenten und Rohstoffe installiert. Zusätzlich entstehen auch neue Büros und ein Pausenraum im Neubau.

Insgesamt investiert QSIL für die Erweiterung ca. 10 Millionen Euro in das Gebäude und spezielle Infrastruktur sowie ca. 10 Millionen Euro in den Maschinenpark. Die Investition markiert gleichzeitig auch den Schlusspunkt des im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe zur Förderung der Regionalen Wirtschaftsstruktur geförderten Projektes „Ausbau der Produktionskapazität am Standort Ilmenau“, welches von der Thüringer Aufbaubank unterstützt wird. Im Zuge der Erweiterung hat QSIL bereits in der Vergangenheit seinen Personalbestand aufgestockt und an die neuen Gegebenheiten angepasst. Das Unternehmen beschäftigt im Stammwerk in Ilmenau rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Über QSIL

QSIL ist ein international führender Spezialist für hochschmelzende und hochtemperaturfeste Hochleistungswerkstoffe – insbesondere für hochreines Quarz- und Spezialglas, anspruchsvolle Ingenieurkeramiken sowie äußerst widerstandsfähige Refraktärmetalle.  

Dank umfassender Material- und Technologiekompetenz ist die Unternehmensgruppe in der Lage, ihren Kunden die komplette Bandbreite an Hochleistungswerkstoffen für kritische Lösungen in der Halbleiter-, Medizintechnik-, Luft- und Raumfahrt-, Maschinenbau-, Glasfaser- sowie Speziallichtquellenindustrie anzubieten. Mit über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an neun Produktionsstandorten inner- und außerhalb Deutschlands erzielt QSIL einen Jahresumsatz von rd. 200 Millionen Euro. Das dynamisch wachsende Unternehmen ist in mehr als 50 Ländern aktiv. Zu den Kunden zählen Großunternehmen aus Europa, Asien und Amerika. 

Details

Unternehmen
QSIL GmbH Quarzschmelze Ilmenau
Geschäftsfeld
Quarz
Standort
Ilmenau

Veröffentlicht am

21.07.2023

News

Weitere News der QSIL.

Beitrag-Linkedin-Ceramitec2024

Revolution in der Nutzung von High-Tech-Materialien durch branchenübergreifende Innovationen

ROBU 2018_comp

ROBU® Glasfilter-Geräte GmbH wird Teil der QSIL-Unternehmens­gruppe

Der Werkstoffspezialist QSIL wächst erneut und erweitert durch die Übernahme des führenden Herstellers für gesinterte Glasfilterelemente und Glasfiltergeräte sein Portfolio im Quarz- und Spezialglas-Sektor.
1D0_9482_Durchführung

Signifikant längere Lebensdauer bei Isolatoren von QSIL

QSIL zeigt Isolatoren für Röntgenanlagen, Computertomographen oder Elektronenmikroskope auf der Ceramics Expo in Novi/Michigan (USA).